Welche Brille tragen Sie?

Sehen Sie eher das halbvolle oder das halbleere Glas?
Ich kann jedes Verhalten, jede Situation und jede Tatsache so oder so bewerten.

Ein Beispiel: Die rote Ampel.
Erlebe ich es als Zeitpunkt zum Verweilen, in den Spiegel schauen und mich strecken und recken … oder Bremser in meinem Fortkommen, in meiner Eile und Hektik?

Ein weiteres Beispiel: Eine Hausfrau kommt nach dem Wohnungsputz und den Einkauf heim. Sie sieht die Utensilien der Kinder. Die Schulranzen stehen in Flur, die Jacken liegen über den Stühlen. Freue ich mich übers Dasein meiner Kinder … oder sehe ich nur die Missachtung meiner Hausarbeit?

Es ist meine Brille und meine Entscheidung, die ich trage.

Ist meine Brille grundsätzlich verfärbt und sehe ich das, was ich sehen möchte oder gebe ich dem anderen eine Chance, sein Verhalten, seine Situation oder seine Worte einfach anders zu bewerten.
Wie viele Beispiele fallen Ihnen ein, die Sie so oder so deuten können?

Viel Spaß und Erfolg beim Putzen Ihrer Brille wünscht Ihnen Ihre Sabine Holzhauser

Teilen Sie diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

668